Zum Gebrauch der Papierurnen

 

Diese Urne ist aus Papier und Zellulosekleister gefertigt und somit nicht wasserfest. Sie vergeht in der Erde innerhalb kurzer Zeit und hinterlässt keine schädlichen Rückstände.

Die Urne ist zur direkten Aufnahme der (kalten) Asche gedacht, damit sich die Asche mit der Erde verbinden kann. Es bleibt keine Metallkapsel übrig, die nach der Liegezeit entsorgt werden müsste.

Falls die Urne während der Zeremonie stehen soll, empfiehlt es sich, einen Stein zuunterst hineinzulegen.

Durch entschiedenes Zusammendrücken der beiden Urnenhälften entsteht im Inneren ein Unterdruck- dadurch ist die Urne fest verschlossen. Ein erneutes Öffnen ist nur sehr schwer möglich. Die Urne sollte also nicht probeweise verschlossen werden.

Findet die Bestattung bei Regenwetter statt, sollte ein Schirm oder ein Tuch die Urne vor Wasser schützen. Die Urne ist so sicher verschlossen, dass sie ohne Probleme mit den Händen in die Erde gesetzt werden kann. Es sind keine zusätzlichen Hilfsmittel nötig.

Die Entscheidung für diese Urne ist ein kleiner Beitrag, respektvoll mit der Erde umzugehen.